AktuellesPresseTerminePartner
KontaktImpressum


Kreative Problemlöser im Verhandlungswettbewerb gesucht

Harte oder weiche Verhandlungstaktik? Was hat mehr Erfolg? Der 1. Verhandlungswettbewerb für die Wirtschaft an der European Leadership Academy  in Berlin hat gezeigt: Es muss keiner verlieren, damit ich gewinnen kann. Sobald sich die Verhandlungspartner als kreative Problemlösser verstehen, gewinnen alle beteiligten Seiten. Susanne Langer konnte die durchschnittlichen Verhandlungsergebnisse um 20% un übertreffen und gewann damit den 1. Preis.

Hinweis zum nächsten Wettbewerbs-Termin




Der Wettbewerb findet einmal im Quartal statt. Nach der renommierten „Harvard-Methode“ wird in 3 Verhandlungsrunden mit original Fallbeispielen aus dem „Harvard Program on Negotiation“ auf einer Skala von 1-100 ermittelt, wie gut Sie verhandeln.

"In der ersten Runde habe ich viel Potenzial verschenkt, weil ich gar nicht auf die Idee gekommen bin, dass mein Verhaldlungspartner so viel finanziellen Spielraum nach oben hat," berichtet Susanne Langer, die die Interessen eines Grundstückverkäufers vertreten hat. Die erste Lehre aus dem Wettbewerb: Die "Zone of possible Agreement" besser ausloten!

Die Komplexität der Verhandlung stieg in der 2. Runde, als nicht nur eine Größe (z. B. der Preis) sondern ein Kombination aus Faktoren verhandelt wurden zwischen einer Immobilienfirma und einer Bürgerbewegung. Hier konnte Susanne Langer das maximale Verhandlungsergebnis für die Immobilienfirma erzielen. Fazit: Eine gute Verhandlungsvorbereitung entscheidet über den Erfolg.

In der finalen 3. Runde sollten drei Gemeinden sich über die Aufteilung einer Fördersumme einigen. Wie im richtigen Leben waren die Verhandlungschancen für die 3 Gemeinden sehr unterschiedlich.

"Ich gehe mir vielen Inspirationen aus diesem Wettbewerb", so Susanne Langer. "Die Moderation von Dr. Tenbergen war klar und zielführend. Die anschließende Auswertung und die Teilnehmerunterlagen haben meine Erwartungen übertroffen. Ich kann den Wettbewerb allen empfehlen, die mit mehr Leichtigkeit in Verhandlungen gehen wollen."

Weiter Bilder und Infos zum 1. Wettbewerb